Experimentiertag bei Royouth

Bereits zum 2. Mal fuhren die Technikkurse des 9. Jahrganges der Kardinal-von-Galen Schule zur Firma Rosen in Lingen um dort an einem Experimentiertag teilzunehmen. Begleitet wurden sie von ihren Fachlehrerinnen Frau Knudsen und Frau Kothe.

Nach der Begrüßung und einer kurzen Sicherheitsbelehrung durch Fransiska Otto, einer Mitarbeiterin von Royouth, ging es auch schon an die praktische Arbeit.

Auf die Schüler wartete ein „heißer“ Vormittag, denn es wurde gelötet. Mit Lötkolben und Lötzinn gestalteten die Schüler zunächst ihren Namen auf einer Lötplatine. Wurde diese Arbeit erfolgreich erledigt, ging es weiter mit der nächsten Aufgabe. Aus Widerständen, Transistoren, Kondensatoren, Leuchtdioden und anderen Elektronikbauteilen gestalteten die Schülerinnen und Schüler Fantasiegebilde. Sie bogen und schnitten Drähte zurecht und verbanden sie mit Lötzinn miteinander. So entstanden mit viel Geschick und Ausdauer Tiergestalten, Herzen oder sogar der Eiffelturm.

Nachdem die Teilnehmer nun schon recht geübt waren im Gebrauch des Lötkolbens trauten sie sich an die letzte und wohl anspruchsvollste Aufgabe dieses Vormittags: das Herstellen eines elektronischen Würfels. Hierzu mussten die Schülerinnen und Schüler die winzigen Bauteile auf eine Platine löten. Ein gutes Auge, ruhige Hände und ein großes Maß an Konzentration waren hierfür notwendig.

Am Ende dieses Vormittags hielten alle voller Stolz ihre Arbeitsergebnisse in der Hand.

Das könnte Dich auch interessieren …